Projekte im Saarland und in Indien


Saarland: Forum EU-Richtlinie gegen Menschenhandel

Am 5. April 2011 ist die EU-Richtlinie zur Verhütung und Bekämpfung des Menschenhandels und zum Schutz seiner Opfer (2011/36/EU des Europäischen Parlaments und des Rates) in Kraft getreten. Die Mitgliedstaaten waren verpflichtet, die Richtlinie innerhalb einer Frist von zwei Jahren in nationales Recht umzusetzen. In Deutschland ist dies bislang nicht erfolgt. Ende Januar 2015 wurde nun vom Kabinett ein Gesetzentwurf beschlossen, der bis zum Sommer dieses Jahres verabschiedet werden soll. Der DGB sowie zahlreiche weitere Akteure bewerten diesen Entwurf als unzureichend.

Um notwendige Erweiterungen zu diskutieren und voranzutreiben sowie um eine Umsetzung der Bestimmungen möglichst konzertiert, effektiv und zügig zum Wohl der von Menschenhandel Betroffenen zu ermöglichen, plant Sklavenlos! die Initiierung eines Saarland-Forums, das als Informations-, Austausch- und Vernetzungsplattform für alle beteiligten Akteure – Vertreterinnen und Vertreter der Polizei, der Finanzkontrolle Schwarzarbeit, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, zivilgesellschaftliche Akteure und Mitarbeitende der betroffenen Landesministerien – dienen soll.

Indien: Projekt „Schule in die Freiheit“

Die Gewerkschaftsbewegung Jeevika (Jeeta Vimukti Karnataka= Freiheit von bondagein Karnataka) engagiert sich seit Jahrzehnten für die Freilassung von Schuldknechten und –mägden und für eine endgültige Auflösung des seit 1976 gesetzlich verbotenen Systems der bonded labour („gebundenen Arbeit“) in Indien. Neben etlichen anderen Aktivitäten bietet Jeevika Unterricht für Kinder an, die oder deren Familien sich bislang als Schuldknechte/-mägde verdingen mussten und aus diesem Grund nicht die Möglichkeit hatten, die Schule zu besuchen oder diese abbrechen mussten. In einem Intensivunterricht werden Kinder im Alter von 10-14 Jahren auf ihren anschließenden Übergang in eine reguläre Schule vorbereitet.

Der erste Monat des Brückenschulunterrichts (Brücke aus der Schuldknechtschaft zu Bildung) soll der Umstellung und Eingewöhnung der Kinder an ihre neue Umgebung und einer ersten Verarbeitung ihrer Erfahrungen als KinderarbeiterInnen dienen. In den folgenden vier Monaten werden die Kinder nach Paulo Freires Unterrichtsmethoden intensiv mit dem Alphabet und Zahlen, mit der englischen Sprache (Konversation) sowie – im Alltagsbetrieb des Internats und in Exkursionen – mit Umweltschutz (Mülltrennung, Recycling, nachhaltige Energien, ökologische Landwirtschaft, Problematisierung der Abholzung von Wäldern) vertraut gemacht. Ab dem fünften Monat werden sie in den – je nach Vorbildung und entsprechendem Schuljahr – in allen Standardfächern unterrichtet.

Mit Unterstützung unseres Bündnismitglieds Attac Saar – beruhend auf einer persönlichen Kenntnis von Jeevika – und gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Bildung und Kultur, Saarland, sowie von AES e. V., asb e. V. und DESWOS e. V., dem Solifonds der Hans-Böckler-Stiftung sowie aus Einzelspenden konnte ein Gebäude für eine Brückenschule errichtet und ausgestattet werden. Da bereits etliche Kinder auf ihre Aufnahme in die Schule warten, es erfahrungsgemäß aber sehr lange dauert, bis die erforderlichen staatlichen Zuschüsse bewilligt werden, werden derzeit noch dringend knapp 20.000 Euro für eine Anschubfinanzierung des Schul- und Internatsbetriebs benötigt. Davon könnten für ein Dreivierteljahr drei Lehrkräfte, zwei KöchInnen, Unterrichtsmaterial und Schulbedarf, Lebensmittel, Kleidung und Hygieneartikel für 25 Kinder bezahlt werden.

Wer die Möglichkeit hat etwas zu spenden – kleine Beträge sind ebenso herzlich willkommen wie große –, kann eine Überweisung tätigen an

DESWOS e.V.
Spendenkonto IBAN DE87 3705 0198 0006 6022 21
Sparkasse Köln Bonn SWIFT-BIC COLSDE33

oder

DESWOS e.V.
Spendenkonto 660 22 21
BLZ 370 501 98
Sparkasse Köln Bonn

Spendenstichwort „442 Brückenschule“.

Ausführlichere Informationen zu Jeevika sowie zu bonded labour und zu dem gesellschaftlichen und ökonomischen Kontext, der bonded labour zugrunde liegt, sind der Broschüre Kernarbeitsnormen der ILO – Gute Arbeit weltweit!, DGB-Bildungswerk Bund, Nord-Süd-Netz, 2014 zu entnehmen. Die Broschüre ist bei jeder Sklavenlos!-Veranstaltung erhältlich, kann unter http://www.nord-sued-netz.de/medien/download heruntergeladen oder – bei Übernahme der Versandkosten – bezogen werden unter http://www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen. Ein kurzes Video zu Jeevika, das von der Organisation Free the Slaves anlässlich der Verleihung ihres International Freedom Award 2010 erstellt wurde, ist unter https://vimeo.com/16664521 zu finden.


(C) 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken